Yunnan 4: Naxi Stadt Lijiang und Umgebung

„Wie an einem Weihnachtsmarkt!“, so der spontane Ausruf meiner Reisebegleitung ob der Altstadt Lijiang nach Sonnenuntergang. Chinesische Touristen trampen einander in den schmalen Gassen auf die Füsse. Links und rechts reihen sich die in warmes Licht gehüllten Souvenirshops in den neuwertigen Holzhäusern mit geschwungenen Dächern aneinander. Leicht verliert man die Orientierung in diesem Labyrinth aus Gassen und Wasserkanälen.

Empfehlenswert ist eine Busfahrt mit dem 2er Bus um die Stadt herum. Seit die einheimischen Naxi People aus ihrer Altstadt vertrieben wurden, spielt sich das wahre Leben ausserhalb der Stadtmauern in den moderneren Vierteln ab. Im Norden der Stadt verläuft die Strasse etwas erhöht und es bietet sich ein herrlicher Blick über das Häusermeer; im Hintergrund die Hügel und der Jade Dragon Snow Mountain, die den weitläufigen Talkessel von Lijiang (2400 M.ü.M.) umgeben.

Wir unternehmen eine geführte Zweitagestour zum Lashi Lake, besuchen das tibetisch-buddhistische Kloster Zhiyunsi, essen Lunch bei einer Naxi Familie in Nanyang, erkunden ihre Ländereien, wohnen einem Matcha Spiel der alten Dorfleute bei. Die Naxi des Dorfes lebten in früheren Zeiten alleine von der Landwirtschaft, heute pflanzen sie 11-13 Früchtesorten an, die fürs chinesische Neujahrsfest in die Grossstädte Chinas geliefert werden. Stolz werden die Früchtesorten aufgezählt: „Zwetschgen, Erdbeeren, Pfirsiche, Walnüsse, Birnen,…“ Zudem profitieren sie vom zunehmenden Tourismus. Wir sehen mehrere Touristengruppen, die auf von den Dorfbewohnern zur Verfügung gestellten Pferden unterwegs sind.

Nach einer komfortablen Nacht im Homestay und einem leckeren Naxifrühstück (noch warme Fladen mit frischem Honig) wandern wir hinauf in die Hügel des Qinglong Mountains. Lunch gibt es bei einer Yi Familie in You Neidu, bei welcher wir am warmen Ofen sitzen und Tee schlürfen. Obwohl es auf dem Rückweg regnet, halten wir bei jedem Busch an, um die Sprossen zu sammeln, die unser Gastgeber und unser Guide zuhause als Gemüsebeilage zu Schweinefleisch essen wollen. Die Naxi leben spürbar mit der Natur. Unser Guide weiss genau, welche Pflanzen man essen oder als Medizin verwenden kann. Der allgegenwertige Pinetree hat multiple Eigenschaften, die unser Guide gerne abermals aufzählt. Die jungen Sprossen kann man essen, die Blumen sind gut gegen Allergien und Husten, das Harz wird zur Wundheilung genutzt, die Nadeln dienen als Streu für die Stallungen der Tiere und werden danach als Dünger für die Felder weiterverwendet und aus dem Holz werden die Häuser gefertigt. Die Menschen des Dorfes – insbesondere die Naxi Frauen – arbeiten hart. Ein Sprichwort besagt, dass eine Naxi Frau mehr leisten kann als sieben Pferde zusammen.

Von Lijiang aus machen wir einen Tagesausflug mit dem Bus Nr. 6 nach Baisha, ein kleines Dorf nördlich der Grossstadt. In Baisha gibt es einen bekannten Tempel, den wir jedoch aufgrund des hohen Eintrittspreises nicht besuchen. Wir machen uns auf den Weg hinein ins Städtchen. Auch hier säumen viele Souvenirshops die Strasse. Einige Restaurants und Cafés laden zum gemütlichen Verweilen ein. Zwei Mal trinken wir an diesem Tag eine heisse Schokolade (sehr empfehlenswert!). Auf einer kleinen Bühne spielt ein Naxi Orchester auf traditionellen Instrumenten und lädt uns zum mitmachen ein. Das Highlight unseres Aufenthalts in Baisha sind jedoch die Seidenstickerei Schulen. Unentgeltlich führen die Schülerinnen einen durch die Ausstellungsräume und in die Klassenzimmer hinein, wo das traditionelle Handwerk gelernt wird. Ein Besuch empfielt sich sehr. Es ist angebracht, wenigstens ein kleineres Souvenir zu kaufen, um die Schulen zu unterstützen.

Wir verlassen Lijiang in Richtung Tiger Leaping Gorge. Reisende in Richtung Shangrila sollten unbedingt das Gepäck mitnehmen und irgendwo unterstellen! Einige Busgesellschaften bieten dies sogar direkt an (z.B. Tina’s Guesthouse).  Hier findest du weitere nützliche Tipps und einen Wanderbericht.

Yi Grossmutter und Urgrossmutter mit Enkel

108 Kleinpagoden säumen die Strasse zum Zhiyunsi Kloster

Lashi Lake

Naxi people beim Matcha Spiel

Eines der netten Cafés in Baisha

In der Seidenstickereischule in Baisha

Traditionelles Orchester in Baisha

Zugegeben: Bei Tag hat das Oldtown von Lijiang durchaus seinen Reiz

Black Dragon Pool Park Lijian bei schlecht Wetter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s